Dirk Weber

Ende der 60er Jahre, an einem schönen Sommertag, waren mein Onkel Ludwig Valentin und seine Frau Helga gerade mitten in der Heuernte auf der großen Wiese ,,vor dem Gries’’, als ich das Licht der Welt erblickte. Meine Eltern, Gerhard und Ingrid, waren natürlich sehr stolz und meine beiden älteren Geschwister Anke und Gerd waren auch schon recht gespannt auf das kleine Geschwisterchen.

Wir Kinder wurden groß, meine Schwester half bald hinter der Ladentheke beim Verkauf, mein Bruder Gerd war meist in der Backstube zu finden, wenn er nicht gerade auf ,,Strunz’’ war oder am Klavier die Zeit vergaß.

Ich hatte damals mit der Bäckerei noch nicht so viel im Sinn, das schien mir doch eher das Metier meiner beiden Geschwister zu sein. Ich war lieber draußen. War im Garten oder half beim Bauern Arzt in der Landwirtschaft. So kam es, dass ich den schönen Beruf des Garten und Landschaftsbauers im Betrieb von Hartmut Stolle erlernte.

Meine Schwester Anke studierte Ernährungswissenschaften und heiratete später meinen Schwager Michael. Heute backen und vertreiben die Beiden u.a. Kekse für die Gastronomie (mehr dazu gibt es auf der Seite www.biscate.de zu sehen).
Mein Bruder Gerd trat dann zunächst tatsächlich in die Fußstapfen unseres Vaters und erlernte die Berufe des Bäckers und Konditors.

Meistens kommt es aber anders als man denkt. So auch bei uns.

Mein Bruder übernahm doch nicht den elterlichen Betrieb, sondern zog hinaus in die Welt, ging nach Paris und lernte dort seine Frau Sylvie kennen. So gibt es heute in Paris eine schöne Konditorei und Gastronomie, bei der es neben vielen selbstgemachten Spezialitäten auch so leckere Dinge wie Currywurst, Erbsensuppe und Fleischstrudel zu essen gibt (www.lestube.fr)

Na ja, und ich?
Was ich damals noch nicht wusste und ahnen konnte, war, dass auch ich erst später meinen eigentlichen Traumberuf erlernen würde. Mir wurde erst ganz langsam bewusst, was für ein tolles Gefühl es ist, großartiges Brot und knusprige Brötchen  zu backen, den Geruch von frisch gebackenem Baumkuchen in der Nase zu haben oder feinste Schokolade zu Pralinen zu verarbeiten. Ein guter Freund von mir würde sagen: Das ist  ein Gefühl von Weltklasse.

Also drückte ich nochmals die Schulbank, bestand die Meisterprüfungen im Bäcker- sowie im Konditorenhandwerk und übernahm dann 1996 den Betrieb von meinen Eltern.

Und trotz allem Stress und aller Hektik macht mir das immer noch richtig, richtig viel Spaß!

Ihr Dirk Weber


Freitag im Angebot:

  • Brot vom Einweihungsfest - 750 g für 3,00 €
  • Butterberliner - 3 Stück für 3,00 €